Welche Medikamente sind verfügbar und helfen ?



Link zum Thema Botox:

http://www.evidentia.ch/ViewFile.aspx?s=42



Vitamin B:

http://www.vitaminbkomplex.org/



Link zum schweizerischen Arzneimittel-Kompendium

http://compendium.ch/default/Desktop/de






Brennessel

Brennesseltee:

Bei Problemen mit der Blase, sprich Reizblase oder Blasenschwäche, kann die Einnahme von ca. 1/2 Liter Brennesseltee über den Tag verteilt Linderung bringen.
Probiere es aus, es hat keine Nebenwirkungen, ist sehr günstig und man trinkt in der Regel eh zu wenig.

Siehe auch unter:

http://www.kraeuter-tee.info/brennnessel.html

http://www.kraeuter-verzeichnis.de/kraeuter/brennessel.htm

http://www.kraeuter-welt.de/tee/kraeutertee/brennesseltee-wirkung.html




Bärentraubenblättertee

Bärentraubenblättertee:

Bärentraubenblättertee hilft bei Infektionen der Harnwege.


Siehe auch unter:

http://ratgeber-hausmittel.info/hausmittel-gegen-blasenentzuendung/hausmittel-gegen-blasenentzuendung-baerentraubenblaetter-tee-aus-baerentraubenblaettern.html

http://www.docjones.de/wirkstoffe/echte-baerentraube/baerentraubenblaetter-extrakt






Bärentraubenblätter



Bärenstarke Trauben
Die Blätter der Bärentraube zählen zu den wirksamsten Heilpflanzen bei Cystitis (Blasenentzündung), besonders dann, wenn diese sich noch im Anfangsstadium befindet. Der Bärentraubenblätter-Tee wirkt am effektivsten, wenn ihm eine Messerspitze Natron zugegeben wird. Erst dann gibt das Arbutin der Blätter seinen entzündungshemmenden Wirkstoff Hydrochinon frei.
Zubereitung von Bärentraubenblättertee als Auszug: Ein bis zwei Teelöffel werden mit 1/4 Liter kaltem Wasser übergossen und 12 bis 14 Stunden, bei gelegentlichem Umrühren, stehen gelassen. Davon trinkt man täglich eine Woche lang zwei bis drei Tassen, leicht angewärmt.






Die Wirkung von Apfelessig

1. Kurbelt den Stoffwechsel an:
Die enthaltene Essigsäure gibt unserem Stoffwechsel einen regelrechten Kick. Sobald man Apfelessig zu sich nimmt, wird die Speichelbildung angeregt und somit auch die Produktion der Verdauungssäfte im Magen, Darm und der Bauchspeicheldrüse. Dies ermöglicht das Verdauen von Eiweißstoffen, Kohlenhydraten und Fetten, die mit der Nahrung aufgenommen werden. Deshalb sieht die Forschung auch den erfreulichen Effekt des Abnehmens, da die fettabbauenden Enzyme angeregt werden.
Die Wirkung des Apfelessigs für den Stoffwechsel besteht jedoch auch darin, dass dem Körper Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zugeführt werden. Und somit der Stoffwechsel auf Touren kommt.

2. Wirkt schädlichen Keimen entgegen:

Schon im Altertum wurde Essig zum Konservieren von Lebensmittel und vor allem zum abtöten von Keimen benutzt. Es gilt als erstes natürliches Antibiotikum der Medizin.
Durch die Säure hat der Essig seine keimhemmende Wirkung. Sie lässt den Säuregehalt der Mikroorganismen ansteigen- damit fühlen sich die Einzeller gar nicht mehr wohl. Somit sterben sie recht schnell ab. Innerhalb von 25 Minuten können zum Beispiel Staphylokokken (häufige Eitererreger) abgetötet werden. Die im Apfelessig enthaltene Säure, kann schädliche Fäulnis- und Gärungsprozessen im Darm verhindern.

3. Saniert und Reinigt den Darm:
Durch die Säure und den Essig können schädliche Keime wirksam abgetötet werden und ihn von krankmachenden Bakterien und Mikroorganismen befreien. Es können so durch Apfelessig akute Verdauungsstörungen zum Beispiel nach dem Genuss verdorbener Speisen, behoben werden. Die Bakterienflora im Darm wird zusätzlich saniert. Durch Ballaststoffe, die im Apfelessig enthalten sind, wird die Darmflora gereinigt.

4. Säure- Basen Haushalt wird im Lot gehalten:
Durch die moderne Kost und dem reichlichen Angebot an Fleisch und Wurstwaren, Zucker, Kaffee und anderen Genussmitteln, wird das Gleichgewicht zwischen Säuren und Basen stark beeinträchtigt. Meist zu Gunsten der Säuren, denn bei der Verdauung der oben genannten Nahrungsmittel werden Säuren im hohen Maß freigesetzt. Langfristig führt dieser Zustand zur Übersäuerung unseres Körpers. Die Folge davon sind zum Beispiel Magenschleimhautentzündungen oder schmerzhafte Ablagerungen in den Gelenken.
Da Apfelessig reich an basischen Mineralstoffen wie etwa Kalzium oder Magnesium ist, findet beim trinken dessen keine Übersäuerung des Körpers statt. Das heißt dass Apfelessig sogar dem entgegenwirkt und den Säure- Basen- Haushalt langfristig wieder ins Gleichgewicht bringt.

5. Entgiftet und entschlackt:
Täglich fallen in unserem Körper Abfälle an, so genannte Stoffwechselschlacken. Diese müssen aus unserem Gewebe und Organen abtransportiert und ausgeschieden werden. Außer diesen Schlackstoffen muss der Körper auch schädliche Umweltstoffe und Giftsubstanzen, zum Beispiel aus Arzneimitteln oder ungesunder Nahrung, beseitigen. Nieren, Blase, Lungen, Leber und Haut kann man als körpereigene Müllabfuhr bezeichnen. Apfelessig kann diesen Organen bei der Beseitigung schädlicher Stoffe helfen. Da Apfelessig den Stoffwechsel mobilisiert, laufen alle Prozesse und Reaktionen im Körper schneller und effektiver ab. Somit auch das Beseitigen von Giftstoffen.

6. Hält den Blutzuckerspiegel im Zaum:
Trotz seines natürlichen Gehaltes an Fruchtzucker, verhindert der Apfel, den schnellen Anstieg des Fruchtzuckerspiegels. Das heißt das Äpfel und Apfelessig für jene geeignet sind, die einen steilen Anstiegt des Blutzuckerspiegel vermeiden müssen oder wollen, beispielsweise an Diabetes leidende.

7. Lässt überschüssige Pfunde schmelzen:
Apfelessig besitzt einen fettfreisetzenden Effekt, deshalb wird es rasch abgebaut und gar nicht erst angelagert. Ein weiterer Vorteil ist, dass es auch generell die Lust auf Kalorienträchtiges wie Chips oder Schokolade verhindert. Weiterhin wird die Zellatmung erhöhn, daher steigt auch die Energiegewinnung und somit der Verbrauch an körpereigenem Fett.